Solaranlagen zur Stromerzeugung



 

- Photovoltaik-Anlagen für Eigenverbrauch und Netzeinspeisung

gemäß dem EEG, dem Erneuerbare-Energien-Gesetz, wird für den ins öffentliche Netz eingespeis- ten Strom über 20 Jahre ein fester Betrag gezahlt, der für eine kostengerechte Vergütung sorgt und eine angemessene Rendite für Ihre Investition sichern soll.

Für Gebäudeanlagen bis 10 kW die ab Januar 2017 ans Netz gehen, beträgt der  Vergütungssatz
z.B. 11,9 Cent pro kWh. (nach Abzug von 0,4 Cent/kWh nach § 53 Nr. 2 EEG 2017)

Die Kosten für Solarstrom haben nun bereits das Niveau des Haushaltsstroms unterschritten. Des-
halb lohnt es sich mehr den Strom selbst zu verbrauchen, als ihn einzuspeisen. Die Strombezugs-
kosten ab Sonne betragen etwa 10 - 15 Ct. pro Kilowattstunde, während der aus dem Netz bezo- gene Strom etwa 30 Ct./kWh kostet.

Es zeichnet sich ab, daß Solarstrom eine der günstigsten Energieformen überhaupt werden wird. Keine andere Energieform konnte die Kosten bisher so schnell senken. Die Kosten für Solarstrom sind seit 2006 um ca. 80 % gesunken !

Solarstrom wird dezentral erzeugt. Das lohnt sich auch im Norden. Die Kosten für den Netzausbau
können dadurch begrenzt werden. Es gibt keinen vernünftigen Grund, den Ausbau der Solarenergie
weiter einzuschränken. Neue Photovoltaikanlagen erhöhen die EEG-Umlage nur noch minimal.

- Stromversorgung für Objekte ohne Netzanschluss

Inselanlagen werden in Deutschland z.Zt. zwar nicht gefördert. Wir beliefern Sie aber gern mit kompletten Solarsets, Solarmodulen, Akkus, Reglern, Montagegestellen, Wechselrichtern für
230 Volt, 12-Volt-Lampen,
Pumpen und vielem mehr...