Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und Heizung

 
- Solaranlagen für die Warmwasserbereitung

werden in der Regel so ausgelegt, das sie 60 % des benötigten Brauchwassers bereitstellen. Der Heizkessel wird dadurch deutlich entlastet, da diese im Sommer häufig einen besonders schlechten Wirkungsgrad haben.
Eine typische Brauchwasseranlage für eine 4-köpfige Familie besteht aus einem Sonnenkollektor von 5 - 6 qm Fläche und einem 300 oder 400 Liter Solarspeicher.


- Solaranlagen für die Warmwasserbereitung  und Heizungsunterstützung

Heute wird jede zweite Solaranlage auch zur Raumheizung eingesetzt. Die Kollektorfläche sollte mindestens 10 qm betragen, der Speicher mindestens 700 - 1.000 Liter Heizungswasser fassen.  Ein solcher Pufferspeicher kann zusätzlich auch hervorragend für einen wasserführenden Kaminofen oder einen Holzvergaserkessel genutzt werden, wodurch man unabhängiger von fossilen Energieträgern wird und langfristig deutlich kostengünstiger heizt. Doch selbst ein vorhandener konventioneller Gas- oder Ölkessel wird an einer solchen Anlage genügsamer arbeiten, da er seltener läuft und weniger taktet. (kein stop and go)


- Flachkollektor oder Vakuum-Röhrenkollektor ?

Besonders zum Heizen sind hochwertige Kollektoren erforderlich. Röhrenkollektoren haben im Winter Vorteile durch die Vakuumdämmung. Allerdings sind Flachkollektoren in der Praxis problemlos und langlebiger. Wir empfehlen deshalb den Einsatz von hochwertigen Flachkollektoren.

- Strom und Wärme aus Sonnenlicht - bio-logisch Bauen - Strom und Wärme aus Sonnenlicht - bio-logisch Bauen -